J.P.Wiser's 10 Jahre Triple Barrel 40%vol

Kategorie: Blended Canadian Whiskey

Nase: Der typisch kanadische Muff. Getreide, leichte Anflüge von Klebstoff, ein Hauch Vanille.

Erster Aufprall im Mund: Butterweich, sehr süß und zu meiner Überraschung ein dicker fetter Bourbon Moment. Kurz dananch Zitrusfrucht und Vanille. Mit zunehmender Zeit noch süßer werdend: ein großer Biss Zuckerwatte! Die Zitrusfrucht erweist sich als rote Grapefruit. (Prima! Auch noch ordentlich Vitamin C beim Trinken :) Hin und wieder kommt eine kleine Bitterkeit ins Spiel.

Abgang: süß, Minze, Zitrusfrüchte und ein Hauch Schokolade.

Fazit: Das Preis-Leistungsverhältnis ist fantastisch. Für weit unter 20,00 € (Stand 2020) bekommt man hier einiges geboten. Ein süffig sündiger Kanadier, mit dem man viel Spaß haben kann! Reine Bourbon Trinker können hieran auch Gefallen finden.

Wanderung: 4 Stunden durch herbstliche Wälder in Wupperta (07.11.2020)

     Skeleton Key (Part of the Boilermaker Series 46%vol)

Kategorie: Blended Scotch Whisky

Nase: Rauch der angenehmen Art, Ananas, Papaya. Leichte Kräuternoten.Vanille.Vollmilchschokolade. Der Alkohol ist präsent, bleibt aber gerade noch erträglich.

Erster Aufprall im Mund: seidig-süß, Bourbon-Zuckerwatte hängt in der Räucherkammer ab. Die Kräuterhexe schleicht durchs Glas. Ein Anflug von Honig, der schnell vom Grain gekontert wird.

Abgang: Ein samtig süßer Fluss. Räucherstäbchen Light. Kleine herbe Grain-Attacken.

Fazit: Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (Stand 2020). Dieser Blend suggeriert in den ersten Minuten, einen komplexen Whisky ergattert zu haben. Im Verlauf der mehrstündigen Wanderung bildete sich jedoch eine gewisse  Eindimensionalität heraus. Deshalb leider nur 3,5 Sterne. Ich würde ihn aber bei einem guten Angebot jeder Zeit wieder kaufen.

Die Wanderung: Gerd Maschner + Markus Birke

Rund um Solingen

(Der Klingenpfad) 70 Kilometer. (31.10.2020)

Aerolite Lyndsay 10 Jahre 46%vol.

Kategorie: Single Malt Scotch Whisky

Nase: Sofort schlägt der Rauchmelder an - dahinter frische weiße Grapefruit und Honigmelone. Vom Alkohol fehlt  jede Spur: Nach kurzer Zeit zieht sich der Rauch etwas zurück und acht Platz für feine Würze und eine vollreife Erdbeere geistert durchs Glas. (Es macht wirklich Spaß sich hier erst einmal mit der Nase zu beschäftigen)

Erster Aufprall im Mund: Samtig weich, Malz detoniert im Mundraum und löst Euphorie aus.           Kalter Hagebuttentee trifft auf Aluminium.

Abgang: mittellang malzig süß, Hustensaft, stumpfes Aluminium.

Fazit: Das große maritime Islay Specktakel fällt hier leider aus. Ein Highlight war sicherlich das „Nosing“. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass der Whisky ein kleine Fan-Gemeinde hat, da er unkompliziert und zur jeder Tageszeit zu genießen ist.

Die Wanderung: Von Busbahnhof Radevormwald über die Wuppertalsperre und Remlingrade zurück nach Wuppertal Langerfeld. Dauer: ca. 7 Stunden (21.08.2020)

Timorous Beastie, Small Batch Release (Highland Blended Malt) 46,8%vol.

Kategorie: Premium Blended Malt Scotch Whisky

Nase: Genau die Ecke im Süßwarenladen mit den hochwertigen Karamell Bonbons. Langsam kommt der Alkohol und bringt eine leichte Kräuternote sowie ein Hauch Honig dazu. Die Maus macht jetzt schon Spaß! (Bin gerade etwas irritiert - ein Busch am Wegesrand trägt eine wunderschöne Duftnote dazu bei - passt perfekt.)

Erster Aufprall im Mund: Eine Süße, die zum Zechen einlädt, der Honig aus der Nase kommt hier sehr schön zur Geltung - ein Kräuterbonbon gesellt sich dazu und eindringliche Würzigkeit.       

Abgang: Eine fette Malzspur, Kräuter und Bourbon-Toffee, sowie stumpfe Bitterkeit.

Fazit: Glückwünsche an das Haus Douglas Laing - für den Preis habt ihr einiges rausgeholt!

Die Wanderung: Von Wuppertal-Langerfeld nach Ennepetal-Rüggeberg und zurück über Heilenbecker Talsperre, Dauer ca. 7 Stunden. (19.07.2020)

Black Bull 10 Jahre Rum Casks Finish – Blended Scotch Whisky 50%vol.

Kategorie: Blended Scotch Whisky

Nase: leicht flüchtige Lösemittel, dahinter Heidehonig.Und da ist der Rum: Wunderbar eingebunden lädt er die Nase zum verweilen ein.

Erster Aufprall im Mund: Ich war hier auf massiven Beschuss durch die 50% Alkohol eingestellt – Pustekuchen! Wohlige Wärme, Malz und ölige Süße breiteten sich im Mundraum aus. Die gut ausgesuchten Rumfässer bringen die gewisse Exotik und bügeln den Grain glatt.

Abgang: leichte Malzigkeit, schwarzer Tee mit Kandis und Grüße aus der Karibik.

Fazit: Whisky – Rum Finish ist immer ein schmaler Grat. Welche Seite überwiegt? Aber hier wurde endlich alles richtig gemacht! Das Finish bringt hier nur eine  zusätzliche Komponente ein und der Grundcharakter des Scotches wird nicht grundlegend beeinflusst. Für mich eines der besten Rumfinishes überhaupt!!!

Die Wanderung: Eine Etappe von Rund um Wuppertal. Dauer ca. 5 Stunden. (31.07.2020)

Lagavulin 8 Jahre (Sonderabfüllung zum 200- jährigen Bestehen) 48%vol.

Kategorie: Single Malt Scotch Whisky

Nase: süßer Torf mit Vollmilchschokolade. Anflüge von Fruchtigkeit (Zitrusfrüchte).Mit der Zeit kommen Vanille sowie dezente Haselnussaromen dazu.

Erster Aufprall im Mund: ein Biss in ein verkohltes Stück Holz. Eine kurze Fratze.Süße feine Vollmilchschokolade mit Kokosraspeln.

Abgang: süße und trockene Medizin sowie eine gehörige Portion Rauch.

Fazit: Ich muss sagen, der hier aufgerufene Preis (Stand 2020) ist das größte Manko. Für 25,00€ hätte ich fünf Sterne verteilt, so werden es leider nur 3 Sterne. Ansonsten mächtig viel Druck für einen achtjährigen. (Tipp: Optimal wäre, das Glas eine Stunde atmen zu lassen).

Ort: an einem schönen Platz im Wald (03.01.2021)

Lower East Side 46%vol

Kategorie: Blended Malt Scotch Whisky

Nase: angenehme Fruchtigkeit, überwiegend Richtung Orange. Dahinter ein Hauch Schokolade. Den Misstönen vom Alkohol haben die Blender einen Maulkorb verpasst.

Erster Aufprall im Mund: Voll und kräftig, herb und bitter - die Bitterkeit verschwindet rasch und ein kleiner Kräuterteppich rollt sich aus. Hinzu gesellt sich ein samtiges Mundgefühl. Mit der Zeit dominiert eine herbe Kräuternote, wird aber immer wieder von Spitzen von Vanille und Toffee attackiert. Der Blend verabschiedet sich würzig und herb.

Fazit: Auf dem Umkarton bewirbt man den Blend als ideale Basis für einen Manhattan Cocktail – da gehe ich mit! Solo hat er so gut wie keine großen Momente. Für das Geld gibt es Besseres. 2,5 Sterne. (20.08.2021)