Single Malt



Aerolite Lyndsay 10 Jahre 46% vol.

Kategorie: Single Malt (21.08.2020)

Nase: Sofort schlägt der Rauchmelder an - dahinter frische weiße Grapefruit und Honigmelone. Vom Alkohol fehlt             jede Spur: Nach kurzer Zeit zieht sich der Rauch etwas zurück und acht Platz für feine Würze und eine                       vollreife Erdbeere geistert durchs Glas. (Es macht wirklich Spaß sich hier erst einmal mit der Nase zu                         beschäftigen)

Erster Aufprall im Mund: Samtig weich, Malz detoniert im Mundraum und löst Euphorie aus.                                                                                     Kalter Hagebuttentee trifft auf Aluminium.

Abgang: mittellang malzig süß, Hustensaft, stumpfes Aluminium.

Fazit: Das große maritime Islay Specktakel fällt hier leider aus. Ein Highlight war sicherlich das „Nosing“. Ich kann             mir aber gut vorstellen, dass der Whisky ein kleine Fan-Gemeinde hat, da er unkompliziert und zur jeder                     Tageszeit zu genießen ist.

Die Wanderung: Von Busbahnhof Radevormwald über die Wuppertalsperre und Remlingrade zurück nach Wuppertal Langerfeld. Dauer: ca. 7 Stunden

 

HIER ERHÄLTLICH!

Blair Athol 12 Jahre  Bourbon Cask Matured 2008 56,5% vol (Unabhängig abgefüllt)

Kategorie: Single Cask (17.07.2020)

Nase: Fruchtbowle mit wenig Alkohol. Helle Trauben setzen sich durch und viel zarte Milchschokolade. Der Whisky schreit nach Sommer.

Erster Aufprall im Mund: Extrem cremig, dann sorgen die 56,5 Prozent für abrupte Bodenhaftung- doch der Gaumen erholt sich schnell nach dem Bombardement und macht Platz für eine flüssige Michschnitte mit jungen Trauben. Jetzt drückt das Bourbonfass auf die Tube, Würze so wie Toffee machen sich breit.

Abgang: Würzige Trockenheit  mit Vollmilchschockolade und eine Art Traubenkerngschmack - erher selten, aber irgendwie lecker.

Fazit: Ein fast gelungenes Sommermärchen mit einen Wunsch auf etwas mehr Komplexität für den Preis. Verkostet ohne Wasser

Die Wanderung: Ein Etappe des Wupperwanderweg zwischen Radevorwald und Wuppertal-Laaken, Dauer ca. 4 Stunden.

 

HIER ERHÄLTLICH!